Hinter uns liegt ein sehr bewegtes und aufregendes Räubersachen-Jahr, in dem so viel passiert ist, dass es gut tut einen Moment inne zu halten und zurück zu blicken.

 

 

 

 

Allem voran und sehr wichtig: Danke an die Bande, die wirklich unglaublich viel geleistet hat in diesem Jahr!

Danke an alle Unterstützer von Räubersachen! Danke an alle Eltern, die Räubersachen für ihre Kinder genutzt haben!

 

Die ersten drei Monate von 2016 sind wir nahezu verzweifelt, weil sich an allen Ecken und Enden Arbeit aufgetürmt

hat und zwar in unserer Wohnung zu Hause: Berge von unbearbeiteten Rücksendungen, ungewaschener Wäsche,

unbeantworteten Emails und zu stellenden Rechnungen. Morgens um 9 Uhr wenn M. in den Kindergarten gebracht war,

verwandelte sich das Wohnzimmer zum Wäschezimmer und die Küche zum Büro. Schon im Februar war klar, dass wir

eine Lösung brauchen und wir entschieden uns dafür unsere Ateliers zu räumen und mit Räubersachen dort Anfang

April einzuziehen. Was für ein Segen! Und es gab noch einen weiteren Umzug im bewegten Monat April. Zwei Wochen

darauf zog auch gleich unsere Webseite um und die neue Software an der Felix monatelang gearbeitet hatte,

wurde in Betrieb genommen. Ohne diese Software würde es Räubersachen definitiv nicht mehr geben und wir danken

Felix, der sie entwickelt hat, und Elke (Astrids Schwester), die sie vorfinanziert hat, von ganzem Herzen dafür!

Wenn wir heute auf die Zeit vor den beiden Umzügen zurück blicken, können wir nur kopfschüttelnd lächeln und

leise „wahnsinn“ murmeln.

 

 

   

 

 

Im Mai ist Räubersachen 1 Jahr alt geworden und im Juni sind wir in den Wald gefahren und haben mit Matis,

unserem lieben Freund und Filmemacher, den Film für das Crowdfunding gedreht, welches im Oktober statt-

gefunden hat. Und mit dem Crowdfunding kam noch einmal so viel Interesse, Unterstützung und Begeisterung

für diese Idee zu uns: wir haben Interviews gegeben, waren in Zeitungen und im Radio, haben einen Vortrag

gehalten, ein meet & greet veranstaltet und viele begeisterten Eltern Räubersachen geschickt. All das war zwar

sehr ungewohnt und wir auch ein wenig scheu, aber wir haben uns getraut, haben Mut gewonnen und sind

hineingesprungen ins Abenteuer. Über 8.500 € sind durch euch in unserem Reparaturfonds gelandet und wir sind

sehr sehr glücklich darüber. Danke!

 

 

 

 

 

Im September haben wir die für Räubersachen sehr wichtige Fairness-Vereinbarung „ Ich bin ein weißes Schaf“

eingeführt. Dabei hat uns Annette Weiß ganz wunderbar unterstützt und uns bestärkt eigene Wege zu gehen.

 

In diesem Jahr haben wir viele großartige Hersteller in unserem Sortiment begrüßen dürfen, die für die Idee

der Vermietung offen sind, wie zum Beispiel: Engel, Disana, Mary Mae, Lena Lieb, die Maleja Manufaktur,

Ursula Köppl und die schöne Bux. Einige der Hersteller unterstützen die nachhaltige Nutzung ihrer Kleidung sehr

und schicken uns kostenfrei Stoffe für Reparaturen mit. Und auch andere Stoff- und Garnspenden haben den Weg

zu uns gefunden, was wir ganz großartig finden und worüber wir uns sehr sehr freuen. Vielen Dank dafür!

 

 

  

 

 

Wir freuen uns auf ein etwas ruhigeres neues Jahr, denn unsere Kinder sind noch klein. Für die Software haben

wir einige Pläne, die 2017 in die Tat umgesetzt werden wollen. Und wir wollen sehr gerne die Schönheit und Freude

am Reparieren weiter in die Welt hinaus tragen. Dazu planen wir Kurse, überlegen ein Buch darüber herauszugeben

und vielleicht Video-Tutorials zu drehen.

 

 

  

 

 

Auch einige Reisen sind geplant: So werden wir im neuen Jahr auf einen Nachhaltigkeitskongress nach Ulm fahren und

eine Rundreise zu unseren Herstellern unternehmen, um die Produktion der Sachen aus der Nähe anzuschauen.

 

Und vor allem wollen wir offen bleiben, für eure Wünsche und Ideen, für ein Räubersachen, das unsere Welt tatsächlich ein

bisschen besser macht. Wir danken euch für das ehrliche, inspirierende und unterstützende Miteinander, für eure liebevollen Karten

und Geschenke. Es ist uns eine große Freude mit euch!

 

Eure Bande namens Astrid, Magnus, Rafaela, Melle, Lisa, Gabi, Felix, Gesine, Andrea, Anne, Aleksandra und Katharina!

 

 


 

Kommentare (7)
  • Reinig
    Ein wunderbares 2016! Ihr habt uns nicht nur eingekleidet, ihr habt in uns etwas bewegt. Uns geholfen den Fokus wieder aufs wesentliche zu schieben und auch wieder ein wenig mehr umzudenken. Danke!
  • Astrid
    Vielen Dank für diese schöne Nachricht. Sie freut, berührt und bewegt uns. Die Bewegung findet nämlich auch bei uns statt! Herzliche Grüße von Astrid.
  • carosün
    Besser als Reinig kann ich es auch nicht sagen. Danke für euren Mut, euer Durchhaltevermögen und eure Energie. Jeden Tag aufs neue freue ich mich über die schönen Sachen, die mein sohn dank euer Idee tragen kann. Und die Idee der Nachhaltigkeit und gemeinsam etwas Gutes tun zu können ist 100% unterstützenswert. :) auf ein schönes neues Jahr! Herzlichst,Caro
  • Astrid
    Vielen Dank liebe Caro! :-) Auf ein schönes neues Jahr! Herzliche Grüße von Astrid.
  • Katja
    Neulich irgendwo gelesen und an euch gedach: "Eltern backen keine Sandkuchen. Eltern ziehen die Erwachsenen von morgen groß. Sie verändern die Welt."
  • Astrid
    Vielen Dank liebe Katja, wir backen durchaus mal einen Sandkuchen, aber die Welt (ein klein wenig) zu verändern ist schon auch ziemlich wichtig. :-) Auf ein gutes neues Jahr! Herzliche grüßt dich Astrid.
  • krunker.io
    Unquestionably believe that which you stated. Your favorite justification appeared to be on the internet the easiest thing to be aware of. I say to you, I certainly get annoyed while people think about worries that they plainly do not know about. You managed to hit the nail upon the top and also defined out the whole thing without having side effect , people can take a signal. Will probably be back to get more. Thanks

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.