Pflegeanleitung für Wolltextilien



Farbig sortierte Schmuckstücke warten auf den nächsten Waschgang

Aufgrund der vielen positiven Reaktionen auf unseren Instagram-Beitrag zur Wollpflege, haben wir hier noch einmal die wichtigsten Fakten rund um das Thema Waschen von Wollkleidung zusammengefasst. Beherzigt ihr ein paar goldene Regeln, bleiben eure wollenen Lieblingsstücke schön weich und kuschelig und können durch viele Hände gehen.


Wie pflege ich Kleidung aus Wolle? 

Grundsätzlich ist Wolle extrem pflegeleicht. Kleinere Verschmutzungen setzen sich oft nur oberflächlich ab und können einfach ausgebürstet werden. Wir nutzen dazu die Wunderbürste. Ihr könnt sie bei uns auch kaufen, wenn ihr auf den Shopreiter Pflege + Reparatur geht. Hat das Kleidungsstück doch mal etwas Geruch angenommen, reicht es auch hier die Kleidung gut auszulüften. Dann ist sie schon bereit für die nächste Tragerunde.


Die Wunderbürste im Einsatz

Was mache ich bei hartnäckigen Verschmutzungen oder Flecken?

Sind eure Wollsachen doch einmal so verschmutzt, dass eine Wäsche nötig wird, empfiehlt es sich grundsätzlich die Sachen vor der eigentlichen Wäsche gut in eisekaltem Wasser zu durchtränken, bei hartnäckigem Dreck gern auch mal über 24h. Fette lösen sich so besser vom Stoff. Flecken solltet ihr immer am besten sofort und gezielt behandeln. Dazu reicht kaltes Wasser und Gallseife. Schwenkt die schmutzigen Textilien leicht im Wasser hin und her oder knetet sie gut durch. Danach ab in die Waschmaschine. Obwohl in vielen Etiketten zu lesen ist, dass man die Kleidungsstücke aus Wolle im Wollwaschprogramm und bei einer Temperatur von bis zu 30 Grad waschen kann, geht einfach nichts über die gute alte Handwäsche. Flecken und gröbere Verschmutzungen können so gezielter behandelt werden. Jeder weiß, wie langsam das Wollprogramm einer jeden Waschmaschine ist. Staub und Flecken nach mehreren Malen Tragen lassen sich so kaum entfernen. 


Hilft bei starken Verschmutzungen: ein kaltes Wasserbad und Gallseife

Wie werden die Sachen bei Räubersachen gepflegt?

Bei Räubersachen waschen wir grundsätzlich alle Teile einmal per Hand durch. Zuvor hat jedes Kleidungsstück eine Behandlung mit der Wunderbürste genossen. Jede Stoffkombination wird dabei gleich behandelt. Bevor die Kleider in die Waschmaschine wandern, geben wir einen Schuss Wollwaschmittel in ein Bad mit kaltem Wasser und lassen die Textilien dort eine Nacht lang einweichen. Danach werden sie in das Wollwaschprogramm der Waschmaschine gegeben. 
Fühlen sich getragene Stücke doch mal extrem trocken und hart an, lohnt sich ein 1-stündiges „Vollbad“ mit einer Wollkur, bevor sie im Wollwaschprogramm gemütlich hin und her geschaukelt werden - das Verwöhnprogramm für Wolltextilien schlechthin. Gelegentlich angewendet, bewahren die Kleidung ihre Elastizität und ist vor weiteren Verschmutzungen gut geschützt.


Flecken adé mit echter Handarbeit


Darf ich Wollwäsche schleudern?

Generell solltet ihr eine zu hohe Schleuderzahl ebenso vermeiden. 800 Umdrehungen reichen völlig aus und verhindern, dass die Kleidungsstücke sich zu stark verziehen. 


Wie trockne ich Wollkleidung am besten?

Nehmt ihr die Wollsachen aus der Waschmaschine zieht ihr sie vorsichtig in Form (erst in die Breite, dann in die Länge) und trocknet sie im Idealfall liegend. Auf der Leine trocknen die Kleideungsstücke natürlich ebenso gut. Auch wenn es gerade im Winter verlockend erscheint: Hängt die Sachen nicht über eine Heizung. Die Fasern der Wolle verhärten sich dann schnell. Das Kleidungsstück wird steif und verliert nicht nur an Tragekomfort, sondern auch seine temperaturausgleichenden Eigenschaften.

Solltet ihr nur per Hand waschen, drückt ihr die nassen Sachen am besten zusammengerollt in einem Handtuch aus, bevor ihr sie liegend oder auf der Leinen hängend trocknet.

 Bunt, ja bunt sind alle unsere Kleider ...

Welches Waschmittel eignet sich für die Wollwäsche?

Nutzt für die Pflege immer ein spezielles Wollwaschmittel, dass die Textilfasern schonend reinigt. Wir nutzen dieses Wollwaschmittel.
Wenn sich die Sachen nicht mehr so schön weich wie am Anfang anfühlen, könnt ihr einen Schuss von einer Wollkur in das Weichspülerfach der Waschmaschine geben. Dann werden die Kleidungsstücke wieder kuschelweich.


Was tue ich bei eingelaufener Wollkleidung?


Im Trubel des Alltags kann es schnell passieren und zack, ist der liebste Wollpulli nur noch eine Miniatur seiner selbst. Welche Tricks und Kniffe mehr oder weniger helfen, lest ihr in einem wunderbaren Beitrag von Anne auf unserem Räuberblog.


Mit diesen pfiffigen Tipps im Gepäck, kann bei der nächsten Wollwäsche nichts schiefgehen. 

Viel Freude beim Einweichen, Kneten, Hin- und Herschwenken und in Form ziehen wünscht euch Räuber-Heidi!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.