0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Segelboot aus Lärche

ausgeräubert (alle unterwegs)
Ein handgefertigtes und handbemaltes Segelboot aus Lärchenholz. Traumhaft schön! Christian baut die Boote und seine Frau Friederike bemalt sie und fertigt die Segel aus gebrauchten Stoffen. Zudem schwimmt das Boot im Wasser und fährt natürlich auch über alle Teppiche und Fußböden dieser Welt.
Seit kurzem produzieren die beiden 100% plastikfrei, wodurch sich das Aussehen der Boote leicht verändert hat, weil andere Farben genutzt werden und das Boot während des Anmalens sehr viel mehr geschliffen werden muss.

Friederike und Christian aus Halle fertigen seit über 10 Jahren unter dem Label home industries wundervollste Spielsachen. Dabei handelt es sich ausschließlich um sehr liebvolle Einzelstücke und Kleinstserien, welche nur in ihrem Hallenser Ladengeschäft verkauft werden. Die Boote wurden exclusiv für Räubersachen angefertigt. Yeah!



am zu Segelboot aus Lärche
Wir haben das Boot nur drei Mal genutzt, ein Mal im Fluss und eine Woche später in der Badewanne und nochmal in der Badewanne (mit warmem Wasser und etwas ätherischem Öl, ohne Seife oder sowas). Bei der zweiten und dritten Bootsfahrt hat sich der Lack so sehr abgewetzt, dass wir uns dann nicht mehr getraut haben, das Boot nochmal zu Wasser zu lassen. Schade, es ist wirklich schön und die Arbeit die darin steckt sicherlich den Preis wert, aber der Lack ist wohl nicht wassertauglich. Ich würde es nicht nochmal nehmen.

26.5.21 Antwort von Räubersachen:

Oh weh! Ihr sollt das Bott unbedingt ohne Vorsicht und Sorgen nutzen können! Das der Lack nicht hält ist nicht in eurer Verantwortung! Es tut uns leid, dass ihr diese Erfahrung mit dem Boot gemacht habt. Ich habe mit Friederike - von ihr stammen die Boote - gesprochen und sie hat es folgendermaßen erklärt:
" Es ist so, dass wir früher handelsüblichen Schellack in Plastikflaschen benutzt haben, der für Spielsachen geeignet ist, aber auch Zusätze auf Erdölbasis hat...um das zu vermeiden haben wir jetzt reinen Schellack in Spiritus gelöst verwendet (hat man früher so gemacht, aber wahrscheinlich nicht im Bootsbau)..das war wie es aussieht keine so gute Idee. Wir wollen gerne mit Farben auf natürlicher Basis arbeiten, es ist nicht so einfach das passende zu finden. Wir suchen nach einer besseren Lösung!"


* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten